Celsius bremst Einnahmen mit Dienstleistungen für Amerikaner

May 11 / Cryptomastery
In einer E-Mail an seine Benutzer vom 16. April hat Celsius Network mitgeteilt, dass es ab sofort kein „Earn“-Produkt mehr für nicht akkreditierte Investoren in den USA anbieten wird.
Dies geht aus Regulation D der SEC aus. Diese nutzt nämlich den Begriff „akkreditierter Investor“, um Investoren zu beschreiben, die finanziell versiert sind und einen geringeren Schutzbedarf haben, der durch behördliche Offenlegungsunterlagen geboten wird. Akkreditierte Anleger sind in der Regel vermögende Privatpersonen, Banken, Versicherungsunternehmen, Makler und Trusts.

Der durchschnittliche Krypto-Inhaber im Einzelhandel ist kein akkreditierter Investor, daher schließt der Schritt von Celsius effektiv die Tür für den Zugang zu hohen Zinssätzen bei Krypto-Einzahlungen aus. Das Unternehmen sagt, dass es vor der Ankündigung ständig mit den US-Aufsichtsbehörden über sein Earn-Produkt kommuniziert hat. 

Stellt sich die Frage weshalb dieser Umstand? 

Der Schritt folgt auf die mittlerweile berüchtigte BlockFi-Vereinbarung mit der SEC im Februar. Nachdem die in den USA ansässige BlockFi beschuldigt wurde, mit seinen zinsbasierten Angeboten gegen das Wertpapiergesetz verstoßen zu haben, stimmte es zu, 50 Millionen US-Dollar an die SEC und 50 Millionen US-Dollar an 32 USBundesstaaten im Rahmen eines 100-Millionen-Dollar-Vergleichs zu zahlen.
Da BlockFi seinen Hauptsitz in den USA hatte, war es ein leichtes Ziel für die Regulierungsbehörden. Allerdings bieten in Wirklichkeit alle großen KryptoFinanzplattformen ähnliche verzinsliche Konten wie BlockFi an – und es scheint, dass sie alle versuchen, ähnliche rechtliche Bedingungen zu vermeiden.

Created with