Developing Africa Group und Kobainx starten Zusammenarbeit

May 25 / Cryptomastery
Die nigerianische Regierung hat mit der Developing Africa Group eine 3-jährige exklusive IPR-Vereinbarung (Intellectual Property Rights) unterzeichnet, um eine landesweite Wallet zu starten, die die internationale Kommerzialisierung aller IP-Formulare ermöglicht, die innerhalb des Landes erstellt und registriert werden, sowohl lokal als auch international. In diesem Zusammenhang besteht die IPR-Exklusivitätsvereinbarung darin, dass die Regierung der Developing Africa Group – einem regionalen Softwareentwicklungsunternehmen – gewährt, die offizielle Plattform des Landes aufzubauen, damit die Bevölkerung jede Form von IP-Rechten hochladen und im Ausland damit handeln, verkaufen oder tauschen kann. während sie die Lizenzgebühren und Erlöse dieser Operationen in ihren Brieftaschen sammeln.
IP-Formen, die durch die oben genannte Vereinbarung erreicht werden, umfassen Marken, Patente und alle Formen von Urheberrechten wie Lieder, Texte, Videos, Shows, Vorträge, Podcasts und alle Formen von streambaren Inhalten.

Die Developing Africa Group hat Koibanx mit Zustimmung der Regierung als Tokenisierungs- und Zahlungsmaschine ausgewählt, die im Land verwendet werden soll, und die Algorand Blockchain als Protokoll, auf dem aufgebaut werden soll. Koibanx, das führende lateinamerikanische Unternehmen für Asset-Tokenisierung und Blockchain-Finanzinfrastruktur, wird für die Implementierung der Brieftasche, des Tokens sowohl für das verkaufte IP als auch für das stabile Token (entspricht dem Naira) verantwortlich sein, um die Ersteller zusätzlich zu den technischen Gesamtkosten zu bezahlen Integration der verschiedenen Anbieter im Spiel, darunter eines der weltweit führenden Kartenausgabeunternehmen, eine Content-Streaming-Plattform und Top-Firmen sowohl im Rechts- als auch im Data-Mining-Bereich, werden alle vor dem Starttermin bekannt gegeben.

Alle Token werden auf der Algorand Blockchain gestartet. „Das Protokoll von Algorand bietet nicht nur die Leistung, Skalierbarkeit, Sicherheit und Funktionalität, die für die Umsetzung eines so großen Projekts erforderlich sind, sondern ist auch umweltfreundlich, was für die Regierung wichtig ist, und passt philosophisch sehr gut zu unserer ‚Creators Economy‘-Industrie Zielen hier", sagte Ben Oguntala, CEO der Developing Africa Group.

Dies ist nicht die erste „Koibanx-Algorand“-Implementierung, die Synergie erstreckt sich bereits auf mehrere aktuelle nationale öffentliche und private Initiativen in ganz Lateinamerika, darunter ein nationales Blockchain-basiertes Bürger-ID- und Informationsprogramm in Kolumbien (das derzeit +12 Millionen Benutzer hat). Die nationale Registrierungsplattform von El Salvador (die geistiges Eigentum, aber auch Grundstücke, Fahrzeuge und Titel juristischer Personen umfasst) und über 10 verschiedene Zahlungsimplementierungen für Banken in der Region. Koibanx-Algorand macht Fortschritte in ganz Lateinamerika, um effizientere Infrastrukturen und Tools in die aufstrebende digitale Wirtschaft der Region zu bringen.

„Was die Developing Africa Group erreicht hat, ist wirklich erstaunlich. Das nigerianische IPR-Wallet ist wahrscheinlich das größte Krypto-Projekt weltweit. Als wir die Herausforderung von El Salvador annahmen (Koibanx verwaltete auch Chivos Lightning Network-Implementierung), haben wir das Leben von beeinflusst Millionen von Bürgern, nach dieser Erfahrung haben wir uns auf die kolumbianische Regierungsplattform begeben, die zig Millionen verwaltet.

Seit wir Koibanx im Jahr 2015 eingeführt haben, waren wir überzeugt, dass Blockchain-Technologie und Kryptowährungen die Grundlage bilden Bausteine für die wirtschaftliche Entwicklung in Schwellenländern ist es definitiv ein Privileg, aktiv am Geschehen teilnehmen zu können", kommentierte Leo Elduayen, CEO von Koibanx.

Die Initiative selbst spricht für zwei große Tatsachen, von denen die Kryptoindustrie seit ihren Anfängen ausgegangen ist. Erstens ist es kein Zufall, dass Kryptoadoption und tokenisierte Vermögenswerte in „Schwellenländern“ (El Salvador, Nigeria, Kolumbien, Panama, Paraguay) stattfinden. Zweitens teilen Lateinamerika und Afrika in Bezug auf sozioökonomische Bedingungen, Demografien, inflationäre Währungen, Krypto-Adoption, finanziell unterversorgte Bevölkerung und eine schnell zunehmende Smartphone-Durchdringung viel mehr, als man aus erster Hand schätzen kann.

Führungskräfte der oben genannten Unternehmen haben bereits bestätigt, dass zu Beginn der Entwicklung der Initiative (die vor Januar 2023 gestartet wird) bereits Gespräche geführt werden, um die Funktionsweise in Kolumbien und Mittelamerika (Länder und eine Region mit großem afrikanischen Einfluss) nachzubilden. Wir stehen kurz davor, zu sehen, wie sich Latam und Afrika in das Epizentrum der Kryptowelt verwandeln.

Created with