Dutzende NFTs, die in Zeiten von COVID in Shanghai gelistet wurden

Mar 25 / Cryptomastery
Die Einwohner von Shanghai, der größten Stadt Chinas mit mehr als 25 Millionen Einwohnern, finden neue Wege, um ihrer Frustration über die Null-Toleranz-COVID-Politik des Landes Luft zu machen.
Einer von ihnen ist Simon Fong, ein 49-jähriger freiberuflicher Designer aus Malaysia, der seit neun Jahren in Shanghai lebt. Letzten Monat begann er, satirische Illustrationen zu erstellen, die das Leben im Lockdown darstellen, wobei er sich von Propagandaplakaten aus der Mao-Ära inspirieren ließ. Zu Fongs Kunstwerken gehören Szenen, in denen PCR-Testverfahren verspottet werden, sowie die Forderungen der Bewohner nach staatlichen Lebensmittelrationen.

„Ich habe für diese Stücke den Propagandastil der Mao-Ära gewählt, weil einige Leute sagen, dass die Lockdown-Situation Shanghai zurückwirft“, sagte Fong.
Die Anfang April erstellten Plakate sind als Sammlung unter dem Namen „Popaganda“ auf dem NFT-Marktplatz OpenSea zu finden. „In jedem Kunstwerk steckt eine einzigartige Geschichte, die von wahren Begebenheiten inspiriert ist, aber den meisten wird eine Prise Humor hinzugefügt“, heißt es in der Beschreibung der Sammlung.

In einem Interview mit Yahoo! Nachrichten sagte Fong, dass sein Lieblingsstück aus der Sammlung wahrscheinlich das mit dem Titel „Stay Negative“ sei. „Es ist einfach und sehr direkt“, sagte er. „Es hat so etwas wie eine versteckte Bedeutung dahinter. Es hängt davon ab, wie man es interpretiert, denn in normalen Tagen vor COVID bitten die Leute Sie, positiv zu bleiben."
Bis heute hat Fong insgesamt zehn Artikel seiner NFT-Serie zu einem Durchschnittspreis von jeweils 0,1 ETH (287 USD zu aktuellen Preisen) verkauft.

Das Ausmaß eines Videos

Andere Einwohner Shanghais haben sich ebenfalls der Blockchain-Technologie zugewandt, um ihre Unzufriedenheit auszudrücken.
Am 22. April wurde auf YouTube auf dem Höhepunkt der Lockdown-Proteste in Shanghai ein Video mit dem Titel „The Voice of April“ veröffentlicht. Es ist eine sechsminütige Videomontage einer Aufnahme von Stimmen, die Menschen aus ihren Häusern schreien und weinen hörten.

„Die Chinesen sind empört und in großer Trauer, weil wir einfach nicht verstehen, warum ein Video, das nur die Fakten aufzeichnet (die Ressourcen stammen alle aus den Anrufaufzeichnungen oder Videos von Bürgern von Shanghai), verboten wurde“, heißt es in der Beschreibung des Videos. „Es war nicht gegen irgendwelche Gesetze oder Vorschriften. Der Autor hat nicht einmal seine/ihre Ansichten gezeigt und die einzigen Worte von ihm/ihr sind am Ende des Videos: Ich wünsche Shanghai, dass es bald wieder gesund wird. Trotzdem wurde das Video auf chinesischen Plattformen vollständig verboten.“

Ein chinesischer Benutzer, der unter dem Pseudonym KCPT.GM auftritt, sagte später auf Twitter, das Video sei in ein NFT umgewandelt worden und sei jetzt auf OpenSea verfügbar.

„Ich habe das ‚Voice of April‘-Video in ein NFT geprägt und seine Metadaten eingefroren. Dieses Video wird für immer auf dem IPFS existieren“, schrieb KCPT.GM. IPFS oder der InterPlanetary File Sharing Service ist ein dezentralisiertes Peer-to-Peer-Netzwerk, dass Dateien und Websites sichert, indem es sie auf vielen verschiedenen Knoten hostet.

Kryptowährungen und NFTs in China

Während China im vergangenen Jahr den Handel mit Kryptowährungen und das Bitcoin-Mining verboten hat, betrachtet es die Blockchain immer noch als vielversprechende Technologie und widmet dem NFT-Raum besondere Aufmerksamkeit, wenn auch mit einer Wendung.
Anfang dieses Jahres wurde berichtet, dass das staatlich unterstützte Blockchain Services Network (BSN) an einer genehmigten, nicht öffentlichen Blockchain-Infrastruktur arbeitet, die die Ausgabe von Sammlerstücken im NFT-Stil ermöglichen würde.


Die Plattform unterstützt jedoch keine NFTs, die in öffentlichen Blockchain-Netzwerken wie Ethereum und Solana erstellt wurden und akzeptiert keine Kryptowährungszahlungen.


Stattdessen wird das Netzwerk ausschließlich den chinesischen Yuan akzeptieren, um Sammlerstücke und Plattformgebühren zu bezahlen – alles unter dem wachsamen Auge des Staates.
Während China im vergangenen Jahr den Handel mit Kryptowährungen und das Bitcoin-Mining verboten hat, betrachtet es die Blockchain immer noch als vielversprechende Technologie und widmet dem NFT-Raum besondere Aufmerksamkeit, wenn auch mit einer Wendung.


Anfang dieses Jahres wurde berichtet, dass das staatlich unterstützte Blockchain Services Network (BSN) an einer genehmigten, nicht öffentlichen Blockchain-Infrastruktur arbeitet, die die Ausgabe von Sammlerstücken im NFT-Stil ermöglichen würde.


Die Plattform unterstützt jedoch keine NFTs, die in öffentlichen Blockchain-Netzwerken wie Ethereum und Solana erstellt wurden und akzeptiert keine Kryptowährungszahlungen.


Stattdessen wird das Netzwerk ausschließlich den chinesischen Yuan akzeptieren, um Sammlerstücke und Plattformgebühren zu bezahlen – alles unter dem wachsamen Auge des Staates.

Created with