Sechster State of Crypto Report von 21Shares wurde veröffentlicht

Jun 11 / Cryptmastery





21Shares AG ("21Shares"), der weltweit größte Emittent von börsengehandelten Kryptowährungsprodukten (ETPs), hat heute die sechste Ausgabe seines State of Crypto Report veröffentlicht. Der Bericht gibt einen Überblick über das Branchengeschehen der letzten Monate und liefert Daten zur Optimierung der Portfolioallokation für verschiedene Risikoprofile und Portfoliostrategien auf der Grundlage krypto-nativer Indikatoren, die aus der Blockchain stammen.
Die Ergebnisse unterstreichen, dass das Hinzufügen von Krypto-Assets, einschließlich Bitcoin oder der fünf besten Krypto-Assets basierend auf der Marktkapitalisierung, zu einem Portfolio die risikobereinigten Renditen drastisch verbessern kann. Darüber hinaus bietet die Aufnahme von 5 % Large-Cap-Krypto-Assets ein besseres Risiko-Rendite-Verhältnis als ein reines Bitcoin-Portfolio, gemessen an der Sharpe Ratio. Bei der Kombination aller Rendite- und Risikokennzahlen über verschiedene Neugewichtungshäufigkeiten hinweg mit der Schätzung der Handelskosten aus der annualisierten Umschlagshäufigkeit bietet die Neugewichtung auf vierteljährlicher Basis den besten Kompromiss für Anleger.

Weitere wichtige Erkenntnisse sind:
Kryptoanlagen sind risikobehaftete Anlagen: In den letzten acht Jahren hat Bitcoin eine relativ geringe Korrelation mit dem S&P 500 (~0,15) beibehalten. Im März 2020, während des durch COVID-19 verursachten Marktcrashs, betrug die Korrelation von Bitcoin und dem S&P 500 0,53. In diesem risikoarmen Umfeld erreichte Bitcoin, wie jeder andere Vermögenswert außer Gold, ein Allzeithoch der Korrelation mit dem S&P 500 (0,69). Kurzfristig, insbesondere in schwierigen Zeiten, steigen die Korrelationsniveaus zwischen den Anlageklassen, aber längerfristig ist Krypto nicht korreliert und weiterhin eine der Anlageklassen mit der besten Performance des letzten Jahrzehnts.

Neugewichtung mildert Marktverluste: Neugewichtung ist für die Portfoliokonstruktion von entscheidender Bedeutung, um Schwankungen in den wichtigsten Anlageklassen auszugleichen – insbesondere bei Krypto-Assets wie Bitcoin und Ethereum oder einem Korb – und die Ernte der langfristigen Prämie führt zu Diversifikationsvorteilen. Eine vierteljährliche Neugewichtung liefert das beste Ergebnis.

Die Performance korreliert nicht immer mit dem Timing: Während viele Anleger argumentieren, dass das Timing bei Krypto-Investitionen wichtig ist, sagen die Daten etwas anderes: Unabhängig davon, wann Bitcoin einem Portfolio hinzugefügt wurde, übertraf die Strategie in 90 % der Fälle die Benchmark im ersten Jahr. und 100% der Zeit übertraf die Strategie es in den nächsten drei Jahren.

„Zwischen den Makrotrends, die den Markt antreiben, und dem Aufkommen neuer Blockchain-basierter Anwendungen erlebt unser Finanzsystem, wie wir es kennen, einen Paradigmenwechsel“, sagte Eliézer Ndinga, Forschungsleiter bei 21Shares. „Selbst bei der aktuellen Volatilität des Kryptomarktes zeigt unsere Forschung empirisch, dass Portfolios mit Krypto-Assets traditionelle Portfolios übertreffen. Wir sehen weiterhin mehr Anwendungsfälle für Krypto und eine größere Akzeptanz – insbesondere von Unternehmen und Institutionen – die dazu gekommen sind erkennen, wie stark sich die Anlageklasse trotz Höhen und Tiefen langfristig entwickelt."

Methodik:
Das Forschungsteam von 21Shares hat einen Rebalancing-Algorithmus entwickelt, der eine Blockchain-Metrik mit einer modernen Portfoliotheorie kombiniert. Dieser Algorithmus ist der erste seiner Art und erstellt eine dynamische Rebalancing-Strategie basierend auf dem Verhältnis des nicht realisierten Nettogewinns. Der Algorithmus legt eine Logik fest, um das Gewicht für die Neugewichtung schrittweise in Richtung Notzeiten zu erhöhen und umgekehrt.

Created with